BUNDjugend  

Das war die „Wir haben es satt!“ 2021

Am 16. Januar war es wieder soweit – gemeinsam mit dem “Wir haben es satt!”-Bündnis haben wir mit Abstand und Maske für eine zukunftsfähige und klimagerechte Landwirtschaft protestiert! Da eine große Demonstration mit bundesweiter Anreise wegen der Corona-Pandemie nicht vertretbar war, haben wir im Vorfeld eure Botschaften eingesammelt. Am Ende zogen stellvertretend für euch 10.000 Fußabdrücke mit 10.000 Forderungen vors Kanzler*innenamt. Dort forderten wir eine Politik, die Höfen, Tieren und der Umwelt eine Zukunft gibt!

Bilder von der Aktion findet ihr in unserem Flickr-Album und natürlich auch in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Online-Programm

Auch unser Demo-Wochenende musste diesmal leider ausfallen. Als kleinen Ersatz haben wir uns ein tolles Online-Programm überlegt, das vom 11. bis zum 17. Januar stattfand. Gut 100 Teilnehmer*innen nutzten die Gelegenheit, sich über Themen rund um Ernährung und Landwirtschaft zu informieren, auszutauschen und zu diskutieren.

Danksagung

Danke, an alle, die beim Online-Programm oder der Fußabdruck-Aktion mitgemacht haben und an alle, die bei eisiger Kälte die Abdrücke aufgehangen haben! Und auch ein Danke an alle, die gerne zur Wir haben es satt gekommen wären und trotzdem zuhause geblieben sind! ???

Wie wir uns die Zukunft der Landwirtschaft vorstellen?

Am 15. Januar 2021 haben wir in einem breiten Bündnis aus 12 Jugendverbänden unsere Vision eines nachhaltigen und sozial gerechten Landwirtschafts- und Ernährungssystems veröffentlicht. Anhand von zwölf Thesen entwerfen wir das Zukunftsbild einer Landwirtschaft, die klimafreundlich ausgestaltet ist, in der faire Arbeitsbedingungen herrschen und ländliche Räume ein attraktives Lebensumfeld sind., haben Gemeinsam mit 11 weiterern Jugendverbänden haben wir eine Zukunftsvision für die Landwirtschaft entwickelt.