BUNDjugend  

Klimafasten

Warum fürs Klima fasten?

Mittlerweile ist die Klimakrise im Mainstream der Gesellschaft angekommen: Alle reden über Fridays For Future. Alle wissen von den Folgen des Klimawandels. Und alle wissen, dass unser Lebensstil im Globalen Norden die Klimakrise maßgeblich verursacht.

Viele von uns versuchen, ihr eigenes Leben klimafreundlicher zu gestalten. Aber von dem Zustand, dass wir alle in Unverpackt-Läden einkaufen, uns vegan ernähren und nur noch gebrauchte oder öko-fair produzierte Kleidung kaufen, sind wir noch weit entfernt.

Warum? Genau diese Frage stellen wir uns. Deshalb wollen wir eure Erfahrungen beim Versuch klimafreundlicher zu leben sammeln. Wir wollen wissen: Wer oder was erschwert es uns, nachhaltig zu leben?

Denn genau an diesen Punkten, müssen unsere Forderungen an die Politik ansetzen! Warum kostet Hafermilch doppelt so viel wie Kuhmilch? Warum gibt es bei mir kaum regionale-saisonale Produkte zu kaufen? Warum kommen Busse auf dem Land nur dreimal am Tag? Warum gibt es keine vernünftigen Fahrradwege? Welche Steine legt uns die Politik in den Weg? Zusammen mit dir wollen wir das herausfinden. Denn: Wenn wir die Hürden des nachhaltigen Lebens kennen, können wir diese auch ganz konkret mit Demos und Aktionen angehen.

Egal, ob du ein paar Tage, zwei Wochen, oder einen ganzen Monat lang mal ganz bewusst deinen Lebensstil umstellen willst: Bei uns kannst du dich ganz ehrlich über die positiven und negativen Erfahrungen austauschen. Warum gibst du dennoch nicht auf? Welche Tipps kannst du an andere weitergeben?

Wann soll ich fasten?

Die Fastenzeit, der Ramadan und andere „klassische Fastenzeiten“ bieten einen richtig guten Anlass, den eigenen Lebensstil mal zu hinterfragen – viele Menschen reden darüber, nehmen sich was vor, tauschen sich aus. Andererseits lässt sich genauso gut zu jedem anderen Zeitpunkt fasten. Damit das gelingt, ist es wichtig, sich vorher ehrlich ein paar Fragen zu beantworten:

  • Wie lange will ich fasten? Lege einen Start und einen Endzeitpunkt fest.
  • Will ich alleine oder mit Freund*innen fasten? Wenn du dich mit anderen für ein Vorhaben oder einen Zeitraum verabredest, kann es einfacher sein, durchzuhalten. Auf jeden Fall solltest du dein Umfeld über dein Vorhaben informieren, damit es dich unterstützen kann.
  • Wann fange ich an? Bevor du’s lang vor dir herschiebst: Fang doch einfach nächsten Montag an! Nutze die Tage davor, um dich vorzubereiten. Welche Regeln setzt du dir selbst? Was brauchst du, um einen Fehlstart zu vermeiden. Wenn du beispielsweise zwei Monate lang vegan leben willst und sonst immer mit einem Kuhmilch-Milchkaffee in den Tag startest, besorge dir vorher eine Alternative, um einen Fehlstart zu vermeiden.

Aber was kann ich denn jetzt eigentlich fasten?

Wenn du Inspiration suchst, dann lies dir einfach mal ein paar unserer Blogbeiträge durch!


Linda hat sich letztes Jahr vegan ernährt. In ihrem Blogbeitrag schreibt sie:

„Ich muss feststellen, dass es im Gegensatz zur Stadt auf dem Land noch immer schwierig ist Alternativen zu finden. Es wird immer mehr gekennzeichnet, was ich klasse finde, trotzdem ist das Angebot eher rar.“

Auch dieses Jahr ist Linda wieder dabei und hat bereits ihren nächsten spannenden Blogbeitrag geschrieben!


Paulina hat Kleider gefastet:

„Ich habe mir früher ehrlich gesagt keine Gedanken über Herkunft und Herstellung der Kleidung in meinem Schrank gemacht, shoppen war für mich eine befriedigende Freizeitbeschäftigung.“

Durch ihre bewusste Auseinandersetzung mit dem Thema hat sie viel über Fast-Fashion herausgefunden, worüber sie in ihrem Blogbeitrag berichtet!

 


Kira hat sich ausschließlich regional und saisonal ernährt. Ihr Fazit:

„Das Vorgekoche und der gänzliche Spontanitätsverlust haben mich dann doch an vielen Stellen – trotz positiver Endbilanz eingeholt.“

Für die Zukunft nimmt sie mit:

„Ich will und werde mehr Wildkräuter und -Obst sammeln und definitiv weniger Fertigprodukte essen.“

 


Außerdem kannst du:

  • Plastikfasten
  • Zero Waste ausprobieren
  • Ein Jahr lang nur noch klimafreundlich reisen/ am Boden bleiben
  • Industriezucker fasten

Und wie kann ich meine Erfahrungen teilen?

Da gibt’s vier Möglichkeiten:

  1. Schau mal auf unserem BUNDjugend-Blog vorbei! Da haben schon viele Klimafastende von ihren Erfahrungen berichtet. In den Kommentaren kannst du Dinge ergänzen, Tipps geben, diskutieren und dich vernetzen.
  2. Schreib einen eigenen Blog-Beitrag! Wir würden uns mega freuen, wenn du uns den dann per Mail an anne.hartl@bundjugend.de schicken würdest, damit wir ihn auf den Blog stellen können.
  3. Teil deine Erfahrungen auf Social Media!
  4. Schreib uns eine Mail oder DM. Wir machen immer wieder Themenwochen auf Social Media. Da wäre es total spannend kurze Zitate und persönliche Perspektiven mit einzubinden!

Photo (Avocado) by Thought Catalog on Unsplash

Photo (Eier) by Faris Mohammed on Unsplash

Photo (Plastikbecher) by Michael Walter on Unsplash

Aktuelles zum Mitmachen beim Klimafasten