BUNDjugend  

So waren die Power On Regionalkonferenzen

Power On! – das war das Motto mit dem im März die BUNDjugend Fridays for Future zu einer Konferenz eingeladen hat. Über 200 Aktive von Fridays for Future konnten sich zum ersten Mal in größerem Maßstab auch außerhalb von Chats und Telefonkonferenzen „offline“ begegnen. Mit ganz viel Energie und Dynamik waren es 3 wundervolle Tage, in denen Aktive die Möglichkeit hatten Workshops zu besuchen und sich in Arbeitsgruppen zusammenzufinden.

„We want climate justice!“ – Das haben in den letzten Monaten dann fast 400 weitere junge Menschen auf regionalen Power On Konferenzen in die Welt hinausgeschrien. Angefangen mit der COP ¾ in Frankfurt, über Power Ons in Schwerin, Hamburg, Nürnberg, Hannover („Conference for Future Hannover“) bis zum Abschluss in Karlsruhe Anfang Juli: Jugendliche von Fridays For Future und der BUNDjugend haben gezeigt, dass sie mit ihrem Klima-Aktivismus mehr wertvolle Erfahrungen sammeln konnten, als in den verpassten Unterrichtsstunden.

Was hat die Klimakrise mit globaler (Un)Gerechtigkeit zu tun? Oder mit dem Wachstumszwang unseres Wirtschaftssystems? Auf welche Formen des Protests können wir als Klima-Aktivist*innen zurückgreifen? Diese Fragen waren fester Bestandteil jeder Konferenz. Aber auch das Handwerkszeug für politischen Aktivismus kam nicht zu kurz, zum Beispiel mit Workshops zu Moderation oder Pressearbeit. Viele junge Menschen gehen nun noch entschlossener auf die Straße, vielleicht mit neuen Fragen im Gepäck, aber auch mit neuem Wissen über die Klimakrise. Alle, die diese Fragen nicht loslassen, haben im August mit dem Fridays For Future Kongress in Dortmund und auch mit dem Camp for Future tolle Möglichkeiten zum Weitedenken.

Unser gemeinsamer Kampf für ein gerechtes Klima wird nicht aufhören, sondern noch stärker werden. Wie stark, zeigt sich in den nächsten Monaten. Klimacamps und Protestaktionen in ganz Europa sind Ausdruck einer Klimagerechtigkeitsbewegung, die so groß ist wie nie.