BUNDjugend  

Umwelt schützen – Shell stoppen!

Umwelt schützen – Shell stoppen!

Royal Dutch Shell ist das umsatzstärkste Unternehmen Europas. Shell fördert seit Jahrzehnten Erdöl im Nigerdelta und macht seine Profite auf Kosten von Mensch und Umwelt. Denn die Ölförderung hat katastrophale Folgen in der dicht besiedelten Region Ogoniland in Nigeria. Durch die jahrzehntelange Erdölförderung des Konzerns sind Trinkwasser, Böden und Ökosysteme verseucht und Menschen vor Ort ihrer Lebensgrundlage beraubt.

Die BUNDjugend unterstützt die Kampagne des BUND und der internationalen Partner (Friends of the Earth (FoE) Nigeria, FoE Niederlande und FoE Europe) und fordert von Shell, dass die immensen Umweltschäden in Nigeria endlich beseitigt werden. Wir wollen es nicht länger hinnehmen, dass ein Ölmulti wie Shell mit der Zerstörung von Natur und Klima große Gewinne macht.

BUNDjugend in Aktion

Am Samstag, den 22.02.2014, versammelten sich Mitglieder der BUNDjugend Hamburg, unterstützt von Berliner*innen und Bremer*innen, um in der Hamburger Innenstadt und vor einer Shell-Tankstelle zu protestieren. Mit einer Performance und Flyern haben die BuJu-Aktivist*innen auf die Thematik und auf die letzten Tage der Online-Petition hingewiesen. Die Aktion war ein voller Erfolg!

#WirÜbergebenUnsOnline

Bis zum 03. März 2014 lief außerdem noch die Online-Petition, in der Shell dazu aufgefordert wird, die nötigen umfangreichen Säuberungsaktionen zu finanzieren und umzusetzen. Mit den Hashtags #WirÜbergebenUnsOnline und #ShellCleanUp wurden die gesammelten 40.815 Unterschriften online übergeben. Denn Shell Deutschland weigerte sich hartnäckig, sich mit uns zu treffen. Deshalb wurde der Protest über die sozialen Medien an Shell herangetragen. Minütlich gingen auf der Shell-Facebookseite Protestposts ein und es wurde auch fleißg getwittert. Doch Shell bleibt blind, taub und stumm und will die tausenden Proteststimmen weiter ignorieren. Für uns erst recht ein Grund weiterzumachen!

Mehr Bilder gibt es in unserem Flickr-Album!

Mehr Informationen

Das Projekt “Umwelt schützen – Shell stoppen” ist abgeschlossen, für Infos wende dich aber gern an Susi oder recherchiere auf den Seiten des BUND.

Außerdem findest du in unserer Broschüre “Ölwechsel!” umfangreiche Information rund um das Thema Öl, in welchem Alltagsprodukten es steckt und wie schädlich die Erdölförderung für Mensch und Natur ist.