BUNDjugend  

Globaler Online-Klimastreik mit Fridays For Future

Datum: 24.04.2020
Ort: online

Auch in Zeiten von Corona: Die Klimakrise bedroht unsere Zukunft! Deswegen protestieren wir lautstark weiter – ohne Menschenmassen; stattdessen digital und im Netz.

Mach mit beim #NetzstreikFürsKlima

Die Corona-Pandemie zeigt uns: Um Krisen zu bewältigen, ist es entscheidend, auf die Wissenschaft zu hören, solidarisch zusammenzustehen und schnell und entschlossen zu handeln. Nur so können wir das Schlimmste verhindern. Doch genau das fordern wir schon seit Langem auch für die Klimakrise!🌎🔥

Wir kämpfen auch weiterhin für Klimagerechtigkeit – auch wenn die Formate dafür zur Zeit andere sind!

Beim globalen Klimastreik am 24. April gehen wir virtuell weltweit zusammen mit Fridays for Future auf die Straße! 📣

➡️ Wie du dich beim größten Online-Klimastreik aller Zeiten beteiligen kannst, kannst du hier nachlesen.

 

 

Warum es immer noch wichtig ist zu protestieren:

Nie waren die Folgen der Klimakrise offensichtlicher. Nie waren so viele Menschen für Klimagerechtigkeit auf den Straßen wie im vergangenen Jahr. Und nie war die Zeit, die uns bleibt, um zu handeln und das 1,5 Grad-Ziel zu erreichen, so knapp!

Doch ohne mit der Wimper zu zucken, investiert der deutsche Konzern Siemens in eine Mega-Kohlemine in Australien. In Deutschland wird aktuell ein neues Steinkohlekraftwerk (Datteln IV) gebaut, das – dank des „Kohlekompromisses“ der Kohlekomission – bald ans Netz gehen wird. Übrigens der einzige Kohlekraft-Neubau in ganz Westeuropa. Ob die Milliarden zur Ankurbelung der Wirtschaft nach der Corona-Krise ökologisch und sozial sinnvoll investiert werden oder vor allem den dreckigen Industrien zugute kommen, steht noch aus. Gerade deswegen werden wir jetzt laut: Wir lassen nicht zu, dass profitgierige Konzerne und die Politik unsere Zukunft verfeuern. Deswegen protestieren wir am 24. April für Klimagerechtigkeit!