BUNDjugend  

Perspektivwechsel #1: Gerechter und ökologischer Handel

Datum: 27.01.2017 - 29.01.2017, Beginn 18 Uhr, Ende ca. 13 Uhr
Ort: Gehau, Waldkappel

perspektivwechsel_final_web

Dein T-Shirt ist aus Bio-Baumwolle, aber der Verdienst der Näherinnen reicht nicht zum Leben? Deine Lieblingsschoki ist vegan und fair, aber die Kakaoproduktion zerstört die lokale Landwirtschaft? Du bist gegen die Freihandelsabkommen auf die Straße gegangen, aber die neuesten Sneakers sind dir dennoch wichtig?

Wie muss globaler Handel eigentlich aussehen, wenn er ökologisch nachhaltig und sozial gerecht sein soll?

Viele aktuelle Probleme lassen sich nur mit ökologischen und sozialen Lösungen beantworten. Soziale und ökologische Bewegungen müssen daher stärker gemeinsam nach Alternativen und Lösungen suchen. Die großen Proteste gegen die Freihandelsabkommen CETA und TTIP haben gezeigt, dass Umweltverbände und Gewerkschaften viele vereint. Dennoch arbeiten wir noch viel zu wenig zusammen – das wollen wir ändern!

Vom 27. bis 29. Januar findet im zentralen Hessen die erste Begegnung zwischen Umwelt- und Gewerkschaftsaktiven im Rahmen des BUNDjugend-Projekts Perspektivwechsel statt – und du kannst dabei sein!

An dem Wochenende wollen wir konstruktive Fragen nach einem global gerechten und ökologisch nachhaltigen Handel stellen und gemeinsame Handlungsalternativen entwickeln:

  • Vom Protest zum Handeln: Wie muss globaler Handel gestaltet sein, damit er sozial gerecht und ökologisch nachhaltig ist?
  • Wie gestalten wir hier Handelspolitik, um unsere errungenen sozialen und ökologischen Standards zu sichern und überall weiterentwickeln zu können?
  • Was können junge Menschen aktiv tun, um ihr eigenes Handeln gerechter zu gestalten?
  • Was können wir über individuell nachhaltigen Konsum hinaus für einen gerechten Welthandel tun?
  • Welche politischen Forderungen und Ideen haben junge Menschen für einen besseren Welthandel und welche Auswirkungen haben diese auf unsere Arbeits- und Lebenswelt?

Mit interaktiven, vielfältigen Methoden werden wir neue Perspektiven und Ideen gewinnen. Fachreferent*innen zum Thema werden mit uns diskutieren und uns helfen, gemeinsame Lösungen zu entwickeln. Außerdem wollen wir den Austausch fördern und uns viel Zeit für das gegenseitige Kennenlernen nehmen.

Du hast Lust, dich einzubringen, bist neugierig auf neue Perspektiven von anderen jungen Aktiven und unter 28 Jahre alt? Dann melde dich bis zum 17. Januar über das Formular für den Workshop an! Du musst nicht Mitglied bei einer Umweltorganisation oder Gewerkschaft sein, um an dem Wochenende teilzunehmen.

Die Fahrtkosten werden anteilig übernommen; Verpflegung und Unterkunft sind für dich kostenlos.

Wenn du noch Fragen hast, dann wende dich gern an Janna: janna.aljets@bundjugend.de

Die Anmeldung ist bereits geschlossen.