BUNDjugend  

Transformationsakademie 2018 – Fairplay?! Klima, Folgen und Gerechtigkeit

Datum: 16.02.2018 - 18.02.2018
Ort: Naturfreundehaus, Hannover
Adresse: Hermann-Bahlsen-Allee 8, 30655 Hannover
Zielgruppe: ab 16 Jahre für Aktive der Klimabewegung und Interessierte, die es werden wollen
Preis: 30,- EUR

Obwohl die Klimakrise ganz klar die Herausforderung des 21. Jahrhunderts ist, verzettelt sich hierzulande die Politik im …Nichtstun. Ungeachtet davon, dass die Klimaerwärmung auf unter 2 Grad begrenzt werden muss und zwar schnell!

Während der Klimaverhandlungen in Bonn trafen wir Aktivist*innnen aus Regionen, die vom Klimawandel stark betroffen sind. Sie berichteten von direkten Auswirkungen der Klimakrise und standen zum ersten Mal in ihrem Leben vor einer DER Ursachen: Europas größtem Braunkohletagebau. Daran wird deutlich, dass der Klimawandel kein reines ökologisches Problem ist. Wir haben es hier mit einer Krise der sozialen Gerechtigkeit zu tun. Denn unter dem Klimawandel leiden die Schutzlosesten unter uns am meisten: Sie haben jedoch am wenigsten zur Klimakatastrophe beigetragen. Ist das fair?!

Diese Klimakrise betrifft uns alle und es geht viel mehr als „nur“ um die Reduzierung von Kohlenstoffdioxid. Was gebraucht wird, ist eine grundlegende Transformation, hin zu einer Gesellschaft, in der die Sorge und Verantwortungspflicht um unsere Erde und ihre Bewohner*innen im Zentrum stehen. Doch wie können wir das fair gestalten?!

Lasst uns die Fragen der Klimagerechtigkeit miteinander auf der Transformationsakademie unter dem Titel „Fairplay?! Klima, Wandel und Gerechtigkeit“ am dritten Februarwochenende – 16. bis 18.02.2018 – im Hannoveranischen Naturfreundehaus diskutieren und notwendige Forderungen formulieren. Die Akademie ist ein Kooperationsprojekt der drei größten Jugendumweltverbände Deutschlands, uns der BUNDjugend, der Naturfreundejugend Deutschlands und der Naturschutzjugend

Euch erwarten spannende Formate zwischen Workshops, Diskussionsforen und Keynotes. Neben veganer Verpflegung habt ihr die Chance, euch mit Gleichgesinnten auszutauschen, weiterzubilden und euch zu vernetzen. Außerdem wollen wir ein Zeichen setzen und unseren ganz persönlichen Forderungen hinsichtlich Klimagerechtigkeit Gehör verschaffen. Hier könnt ihr einen Blick in die Programmübersicht werfen.

Die Fahrtkosten werden zu 50% deines Fahrpreises (mit BahnCard 50 bis zu 100%) übernommen. Zudem legen wir Jugendverbände mit Schwerpunkt auf (politischer) Bildungsarbeit Wert auf eine gerechte Bezahlung für Referent*innen. Daher erheben wir einen Teilnahmebeitrag* von 30,- Euro. Die Überweisungsdaten werden euch nach eurer Anmeldung neben weiterführenden Infos zugesandt. Falls ihr Schwierigkeiten haben solltet, den Eigenanteil zu zahlen, schreibt Elisa.

Die Anmeldung ist geschlossen. Vielen Dank für euer Interesse!

 

Förderhinweis: Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) sowie das Umweltbundesamt (UBA) gefördert.

*Bei unseren Seminaren sind – wenn nicht anders angegeben – Unterkunft, vegetarisch-vegane Verpflegung, Materialien und das Programm im Preis enthalten. Wir bieten jedoch kein Programm nur zum Konsumieren, sondern zum Mitmachen und selbst aktiv werden. Die Anmeldung muss bis spätestens eine Woche vor der Veranstaltung erfolgen; diese ist verbindlich. Die Anmeldung, der Veranstaltungsrücktritt und alle Nebenabsprachen bedürfen der Schriftform. Den Teilnahmebeitrag stellen wir nach der Anmeldung in Rechnung. Der Beitrag ist vor Veranstaltungsbeginn zu zahlen. Bei Rücktritt von einer Veranstaltung berechnen wir bis zum 22. Tag vor Veranstaltungsbeginn 50 %, ab ab 10 Tagen vorher 80 % des Teilnahmebeitrages als Stornogebühr. Bei Absage innerhalb von 3 Tagen vor der Veranstaltung oder Nichterscheinen ohne Absage stellen wir den gesamten Teilnahmebeitrag in Rechnung. Wir behalten uns vor eine Veranstaltung abzusagen oder einzelne Programmpunkte nicht durchzuführen, wenn sie durch äußere Umstände erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt werden (z. B. Teamer*innenausfall, Krankheit, etc.). Bei groben Verstößen gegen die Veranstaltungsordnung können Teilnehmende kostenpflichtig von der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Unsere Haftung für Schäden ist auf den dreifachen Veranstaltungspreis beschränkt. Wir haften nicht für Schäden und Leistungsstörungen, die durch Dritte oder Eigenverschulden entstanden sind. Die Haftungsbeschränkung gilt nicht bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung beruht, sowie nicht bei sonstigen Schäden im Falle grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung. Die BUNDjugend Bundesgeschäftsstelle haftet für die gewissenhafte Freizeitvorbereitung, die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger, die Richtigkeit der Leistungsbeschreibungen und die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Freizeitleistungen entsprechend des jeweiligen Zielortes.