BUNDjugend  
Wehrt euch - leistet Widerstand

Wackersdorf – der Film. Verlosung und Sondervorstellung

Der beschlossene Atomausstieg ist vor allem auch ein Verdienst der Anti-Atom-Bewegung, die viele Bevölkerungsschichten mobilisierte und deren zivilgesellschaftlicher Protest eine Erfolgsgeschichte genannt werden kann. Deswegen freuen wir uns, 3 Gewinnpakete (mit je 2 Freikarten, 1 Jutebeutel und 3 Buttons) für den Kinofilm „Wackersdorf“ zu verlosen.

WACKERSDORF – ab 20. September im Kino!

Der Spielfilm, ausgezeichnet mit dem Publikumspreis auf dem Filmfest München, ist ein packendes Polit-Drama über die Hintergründe, die zu dem legendären Protest gegen den Bau der atomaren Wiederaufarbeitungsanlage in der Oberpfalz führten. Johannes Zeiler (FAUST) spielt den Lokalpolitiker Hans Schuierer, der seine Karriere und seine Zukunft aufs Spiel setzte, weil er kompromisslos für Recht und Gerechtigkeit kämpfte. An Originalschauplätzen im Landkreis Schwandorf gedreht, verfolgt der Film die Geburtsstunde der zivilen Widerstandsbewegung in der BRD. Ein Plädoyer für demokratische Werte und zivilgesellschaftliches Engagement, heute so aktuell wie damals.

Du kannst bei der Verlosung mitmachen, indem du bis zum 16.09.2018 auf facebook oder per Mail (mit dem Betreff „Wackersdorf“) folgende Frage beantwortest:

„Warum ist das Thema Atomkraft immer noch relevant?“

(Kleiner Tipp: Antworten findest du auf unserem Info-Portal zum Thema Atom-Müll.)

Unter allen Teilnehmer*innen werden wir die Gewinner*innen per Zufallsprinzip auslosen und am 17. September kontaktieren.

Einladung zur Sondervorstellung mit anschließender Diskussion in Berlin:

Widerstand zwecklos? Warum wir eine Anti-Atom-Bewegung 2.0 brauchen.

Drei Tage vor dem offiziellen Filmstart, am 17.09.2018, tauchen wir mit euch in die 1980er Jahre in der Oberpfalz ein. Anschließend möchten wir mit euch diskutieren. Denn der Atomausstieg in Deutschland ist beschlossene Sache und gesetzlich verankert, doch die Frage nach der sicheren Lagerung des Atommülls ist noch ungelöst. Im Projekt Jugend trifft Erfahrung haben Atommüllreport und die BUNDjugend in den vergangenen anderthalb Jahren einen Wissensaustausch zwischen den Generationen angestoßen. Denn zivilgesellschaftlicher Protest ist heute so wichtig wie damals – für eine sozial-ökologische Transformation, die sichere Lagerung radioaktiver Abfälle, eine Welt ohne Atomwaffen, einen progressiven Kohleausstieg, aber auch gegen Rechts und für eine offene und solidarische Gesellschaft.

Wir laden euch herzlich ein, im Anschluss an den Film mit uns über die Anti-Atom-Bewegung, aktuelle Herausforderungen und zivilgesellschaftlichen Protest zu diskutieren!

Gäste:
Ursula Schönberger, Atompolitische Expertin und Wackersdorf-Aktivistin
Thorben Becker, Leiter Atompolitik beim Bund für Umwelt und Naturschutz e.V.
Dante Davis, Aktivist und Freiwilliges Ökologisches Jahr
Moderation: Kira Heinemann, Bundesvorstand der BUNDjugend

17. September 2018 um 19 Uhr: Sondervorstellung mit anschließender Diskussion im Kino Moviemento, Eintritt: 5 Euro