BUNDjugend  

#WasWäreWenn – In Zeiten von Corona die Weichen stellen für ein gutes Leben für alle!

Immer montags, 18 – 19.30 Uhr, online

Die COVID-19-Pandemie hat unsere Welt und die Art, wie wir zusammenleben, von heute auf morgen schlagartig verändert. Für viele Menschen ging die Corona-Krise mit Trauer, Unsicherheit und Entbehrung einher. Doch wenn jede Krise zugleich auch eine Chance darstellt, sollten wir jetzt die Weichen für ein gutes Leben für alle stellen – und für einen sozial-ökologischen Umbau der Gesellschaft! Denn was wäre, wenn plötzlich doch alles möglich wäre, was lange bloß als utopische Spinnerei galt? Was wäre, wenn uns eine bessere Zukunft für alle erwarten würde anstatt einer bloßen Rückkehr zu einem Normalzustand, der mit verheerenden ökologischen und sozialen Problemen einherging?

Was normal schien, wurde brüchig. Was unmöglich schien, wurde möglich.

Mit der Online-Reihe wollen wir den Blick auf positive politische Entwicklungen lenken, die sich zurzeit beobachten lassen. Denn in Zeiten von Corona sehen wir, wie politische Ansätze Realität werden, die in Richtung einer besseren Zukunft für alle zeigen: Es wird über systemrelevante Arbeit diskutiert, über Solidarität, Gemeinwohl und den Umbau der Wirtschaft. Wir wollen Kraft aus diesen Beispielen schöpfen. Dafür befragen wir Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen danach, wie sie die Situation einschätzen. Wir diskutieren, was wir tun können, um positive Krisenantworten auf Dauer zu verstetigen und einen sozial-ökologischen Systemwandel voranzubringen – hin zu einer Gesellschaft, in der alle Menschen, schon heute und auch in Zukunft, ein gutes Leben führen können.

Die Reihe findet zwischen 15. Juni und 20. Juli immer montags, 18-19.30 Uhr über die Videokonferenzsoftware Big Blue Button statt. Wir werden alle zwei Wochen Gespräche mit Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen führen, denen ihr eure Fragen stellen könnt. An den Montagen dazwischen werden wir uns jeweils nochmal in Recap-Sitzungen Zeit und Raum nehmen, um uns in angenehmer Atmosphäre und kleinerer Runde über eure offenen Fragen, Zweifel und eure Ideen zu den Themen auszutauschen.

Organisatorische Hinweise:
• Die Veranstaltungen finden in deutscher Lautsprache statt.
• Bitte meldet euch (mit Name und Alter) zu den einzelnen Terminen an. Hier geht’s zum Anmeldeformular. Die Zugangsdaten zum Webinar erhaltet ihr nach der Anmeldung per E-Mail.
• Bitte beachtet: Für die Termine mit Input gibt es keine Begrenzung der Teilnehmer*innenzahl. Die Recap-Sitzungen sind jedoch auf maximal 20 Teilnehmende begrenzt, um eine angenehme Gesprächssituation zu ermöglichen.
• Hier findet ihr Hinweise zu technischen Fragen und einen Leitfaden für ein angenehmes Miteinander im Webinar.
• Bei Fragen wendet euch gern an Carla.

Alle Termine der Reihe im Überblick:

15. Juni 2020: „Keine Profite mit unseren Bedürfnissen!“
Für eine öffentliche soziale Daseinsvorsorge – am Beispiel Wohnen
Mit Moheb Shafaqyar, aktiv bei der Initiative „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ in Berlin. Hier könnt ihr das Seminar als Audio-Mitschnitt nachhören.

22. Juni 2020: Recap: „Keine Profite mit unseren Bedürfnissen!“ 
Zeit für eure Zweifel, Fragen und Ideen! (max. 20 Teilnehmende)

 

 


29. Juni 2020: „Schwerter zu Pflugscharen? Bagger zu Beatmungsgeräten!“ 
Für einen sozial-ökologischen Umbau der Industrie
Mit Nora Krenmayr, Mitarbeiter*in im Projekt CON-LABOUR, und Luise Bacher, aktiv bei „System Change, not Climate Change“

6. Juli 2020: Recap: „Schwerter zu Pflugscharen? Bagger zu Beatmungsgeräten!“ 
Zeit für eure Zweifel, Fragen und Ideen! (max. 20 Teilnehmende)

 


 

13. Juli 2020: „Gesundheit für alle!“
Für ein Gesundheitssystem, das niemanden ausgrenzt!
Mit Chiara Joos und Hannah Mugaragu, MediNetz Magdeburg e.V.

20. Juli 2020: Recap: „Gesundheit für alle!“ 
Zeit für eure Zweifel, Fragen und Ideen! (max. 20 Teilnehmende)